Schlagwort-Archive: Brot

Römertopf-Brot

Weil ich immer wieder gefragt werde, was in meinem <knister<-Brot drinsteckt – hier das Rezept:

Zutaten:

  • 250g Vollkornschrot. Ich kaufe im Reformhaus Dinkel- oder Roggenkorn und lasse es dort recht grob schroten
  • 400g Weizenmehl Typ 550
  • 10–20g Leinsamen
  • 30–50g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1–2 TL feines Meersalz
  • etwa 450 ml Wasser – Vorsicht; Teig darf nicht zu flüssig sein!

Brot aus dem Römertopf

Zubereitung:

Trockene Zutaten in einer großen Schüssel sehr sorgfältig vermengen. Ich mache das mit einem Teelöfel, damit es keine Mehlklumpen gibt.

Wasser nicht vollständig zugeben; wenn Teig zu fest wird, dann auch den Rest zugeben. Der Teig darf nicht zu flüssig sein, sonst lässt er sich in den weiteren Schritten nicht gut verarbeiten.

Teig in der Schüssel mit einem Teigschaber zu einer möglichst glatten Masse verrühren. Der Teigschaber muss sich unter mäßigem Kraftaufwand noch gut durch den Teig ziehen lassen.

Schüssel mit einem Tuch abdecken und mindestens 6 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Wenn es schnell gehen muss, backe ich direkt von diesem Teig. Das Brot wird aber kompakter und stimmiger, wenn man den Teig im ersten Schritt wenigstens 12 Stunden gehen lässt und ihn dann nochmal durchknetet und abermals gehen lässt:

Dazu Arbeitsfläche großzügig bemehlen und Teig darauf gleiten lassen. Ich knete den Teig nochmals kräftig durch, damit es keine Mehleinschlüsse gibt.

Nun den Teig auf ein stark bemehltes Tuch geben, einschlagen, und ihn nochmals für 2 bis 3 Stunden ruhen lassen.

Die tönerne Backform (Römertopf o.ä. – mit rauer Oberfläche) mit Wasser füllen und abstellen.

Nach wenigstens 90 Minuten Ruhezeit Backofen auf 250 °C vorheizen (Heißluft bevorzugt; wichtig ist aber nur die Temperatur). Gewässerte, leere Form schließen, in den Ofen stellen und 30 Minuten mit auf- und vorheizen.

Nach etwa 120 Minuten Ruhezeit heiße Form aus dem Ofen nehmen und den Brotteig hineingleiten lassen.

Form mit Deckel schließen und Teig 30 Minuten geschlossen bei 250 °C backen.

Nach 30 Minuten Deckel abnehmen und Brot etwa 10 Minuten offen fertigbacken. Für gewöhnlich ist das Brot nach 30 Minuten durchgebacken – das Offenbacken liefert eine krosse Kruste. Je nach gewünschter Bräune Brot herausnehmen.

Nach dem Backen das Brot auf ein Gitter zum Abkühlen stellen. Es sollte wenigstens eine Stunde abkühlen dürfen – dann ist es noch handwarm und kann schon geschnitten werden. Besser geht das, wenn es vollständig abgekühlt ist.

Was man bekommt

Das Ergebnis ist ein lockeres, sehr wohlschmeckendes Brot, das sich bei uns, in ein Tuch eingeschlagen, problemlos eine Woche hält. Am Ende der Woche – wenn es dann noch da ist – toasten wir die Scheiben.

Variationen:

Nüsse, Kräutersalz, frisch gehackte Kräuter, Zwiebeln, Knoblauch zugeben.