Über das Atom und seine Spaltbarkeit

Angesichts eines weiteren schmelzenden Atommeilers, bei dem die Menschheit abermals bewiesen hat, dass sie eben nicht in der Lage ist, die Kräfte zu beherrschen, die notwendig sind um ein Atom zu spalten, frage ich nur kurz und knapp in Richtung Politik:

Wie lange geht das jetzt noch weiter?

Ich erinnere mich nunmehr in meinem Leben an drei Kernschmelzen: Harrisburg, Tschernobyl und jetzt Fukushima. Dass die Menschheit immer ein bisschen länger braucht, um einen Irrweg als solchen zu erkennen, war mir klar. Dass es dazu gerne mal einige Tausende Tote braucht, auch.

Meine Hoffnung ist, dass wir in dieser Beziehung mal etwas schneller werden.

In Bezug auf die unmittelbare Politik vor der Haustüre erinnere ich daran, dass wir aktuell eine Regierungskoalition haben, die sich direkt nach der Wahl in erbärmlichster, hündischer Art rollig jaulend vor die Energieindustrie geworfen und die gepflegten Füße gelutscht hat.

Das habt ihr nun davon, ihr Merkels und Westerwelles! Ich ertrage es kaum. Die Doktorarbeit der Physikerin Merkel (sic!) möchte ich auch gerne plagiatorisch untersucht wissen. Nach ihren Auslassungen über wissenschaftliche Arbeiten im Guttenberg-Umfeld muss ich vermuten, dass sie weder als Wissenschaftlerin noch als Politikerin verstanden hat, dass es keine gute Idee ist, ein Atom zu spalten. Wohlgemerkt; es gibt da auch noch eine ungelöste Abfall-Problematik. Remember?

Zum Glück gibt es viele Wahlen dieses Jahr. Mögen die Wähler der Regierung zeigen, dass der eingeschlagene Weg falsch ist und nachdrücklich eine zukunftsorientierte Energiepolitik einfordern. Bitte möglichst ohne konzeptionelle Beteiligung von EON, RWE und anderen profitorientierten Umweltkillern.

Die Politik hat den Rahmen zu stecken. Unternehmen haben diesen Rahmen dann entlang der politischen Vorgaben auszufüllen. Verstanden?

Also: Meinung bilden, wählen gehen! Dankeschön.

2 Gedanken zu „Über das Atom und seine Spaltbarkeit“

    1. Hallo Kurt; der „Like“-Button hat mir momentan zu viel schlechte Presse. Aber ich habe ein paar „Sharing“-Links eingefügt.
      Danke für dein Lob. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.